«Vor unseren Augen»

Der Minister für Staatssicherheit im Iran, Alavi, räumt ein, dass sich das Christentum «in Teilen» des Iran ausbreitet. Weiterlesen...

Benannt nach genialem Schrift-Erfinder

Die grössten Bäume der Welt sind nach dem Cherokee-Indianer Sequoyah benannt. Dieser lebte von ca. 1763 bis 1843, er war der Sohn einer Indianerin und eines Händlers europäischer Abstammung. Weiterlesen...

Mauer von Lachisch

In der biblischen Stadt Lachisch wurde eine solide Mauer gefunden. Erbaut wurde sie wohl von König Rehabeam, dem Sohn Salomos. Experten sehen mit dem Fund die biblischen Berichte über die Stätte bestätigt. Weiterlesen...

Gedenken verhindert

In Deutschland können Gedenkveranstaltungen für die Opfer des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich kaum noch unbehelligt stattfinden. So musste eine geplante Gedenkfeier in der Lutherkirche in Bad Cannstatt wegen eines möglichen Anschlages abgesagt werden. Weiterlesen...

Das Leben gewinnen

Jesus sagt von sich: «Ich bin das Leben.» Wer seinen Blick von sich selbst, von seiner Situation abwendet, der findet den Ruhepunkt, den er braucht im Schauen auf den, der das Leben ist. Weiterlesen...

Für Glaubensfreiheit

US-Präsident Trump hat ein Gesetz unterzeichnet, welches die Glaubensfreiheit stärkt. Weiterlesen...

Schweiz: Wolken ziehen auf über dem Land

Die Schweiz benennt in der Präambel ihrer Verfassung klar das Fundament ihrer Rechtsordnung: «Im Namen Gottes des Allmächtigen!» Aber dieser Gottesbezug ist angefochten und die Gegner christlicher Werte erheben ihr Haupt in einer Weise, wie das vor wenigen Jahren noch kaum v Weiterlesen...

«Viele berühmte Wissenschaftler waren Christen»

Glaube und Wissenschaft sind unvereinbar: vielerorts geglaubt und nicht infrage gestellt. Drei Professoren des «Massachusetts Institute of Technology» (MIT) und der Harvard-Universität sind jedoch anderer Meinung. Weiterlesen...

Ein würdevoller Tod hat auch seinen Wert

Ein deutscher Gesetzesentwurf sieht vor, dass jeder Bürger automatisch als potenzieller Organspender zur Verfügung steht, bei dem Ärzte den Hirntod diagnostiziert haben. Wer keine Organe spenden möchte, müsste dies in einem Register dokumentieren. Weiterlesen...

Mit Gott das Unmögliche wagen

Im Rückblick auf ein bewegtes Leben sagt die evangelische Diakonisse Schwester Inge: «Ich kann nur ermutigen, sich von Gott gebrauchen zu lassen und seine Liebe zu den Menschen zu bringen.» Weiterlesen...

Seiten