factum – das christliche Magazin
zum besseren Verständnis unserer Zeit.

Mensch

Das Zeitgeschehen kompetent und kritisch im Blick. Fundiert Berichterstattung renommierter Autoren über Aktuelles, Politik und Gesellschaft. An den Werten der Bibel orientierte Kommentierung.

Natur

Wunderwerk Schöpfung. Spannendes aus Forschung und Naturwissenschaft, verständlich aufbereitet. Berichte, Interviews und Essays über Natur und Kosmos, über die Offenbarung Gottes in der Natur.

Glaube

Das Wort Gottes und das Wichtigste aus der Welt des Gaubens und der Christenheit. Ermutigende Glaubenstexte, die Faszination der Bibel, Interviews und wertvolle Gedankenanstösse.

Wissen, was die Welt bewegt.

factum ist werthaltiger Qualitätsjournalismus, das christliche Magazin zum besseren Verständnis unserer Zeit. Berichte, Interviews, Kommentare und Essays für Menschen, die es genau wissen wollen.

factum steht für gut lesbare Berichterstattung mit einem klaren Fundament. In drei Heftschwerpunkten berichten kompetente Autoren: MENSCH (Aktuelles, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur), NATUR (Schöpfung, Biblische Archäologie, Forschung und Wissenschaft), GLAUBE (Bibel, Zeitgeist, christliche Lebenshilfe). factum steht für christlichen Journalismus mit Niveau und Prägnanz.

Das aktuelle Heft 3/2021

Übersicht über die Inhalte
Jetzt kostenlos eine PDF-Leseprobe erhalten!

Jetzt den factum Newsletter abonnieren!

Aktuelle Beiträge

Kinder dürfen ihr Geschlecht ändern

Bundesinnenminister Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Lambrecht (SPD) haben einen Gesetzentwurf eingebracht, nach dem alle Menschen ab 14 Jahren ihren amtlichen Geschlechtseintrag ändern lassen können.

Papier ist besser

Eine Studie zeigt, dass Freiwillige in einem Experiment 25 Prozent schneller waren, wenn sie Notizen über Termine mit Stift auf Papier brachten als mit einer App über Smartphone oder Tablet. Zudem konnten sie sich das Notierte besser merken.

«Wie man Angst und Folgebereitschaft erzielt»

Im März 2020 beauftragt die Bundesregierung das «Robert Koch-Institut» (RKI) und weitere Forschungseinrichtungen mit der Erstellung eines Berichtes über die zu erwartende Gefährlichkeit von Corona – und gab das gewünschte Ergebnis bereits vor.