factum – das christliche Magazin
zum besseren Verständnis unserer Zeit.

Mensch

Das Zeitgeschehen kompetent und kritisch im Blick. Fundiert Berichterstattung renommierter Autoren über Aktuelles, Politik und Gesellschaft. An den Werten der Bibel orientierte Kommentierung.

Natur

Wunderwerk Schöpfung. Spannendes aus Forschung und Naturwissenschaft, verständlich aufbereitet. Berichte, Interviews und Essays über Natur und Kosmos, über die Offenbarung Gottes in der Natur.

Glaube

Das Wort Gottes und das Wichtigste aus der Welt des Gaubens und der Christenheit. Ermutigende Glaubenstexte, die Faszination der Bibel, Interviews und wertvolle Gedankenanstösse.

 

 

Wissen, was die Welt bewegt.

factum ist werthaltiger Qualitätsjournalismus, das christliche Magazin zum besseren Verständnis unserer Zeit. Berichte, Interviews, Kommentare und Essays für Menschen, die es genau wissen wollen.

factum steht für gut lesbare Berichterstattung mit einem klaren Fundament. In drei Heftschwerpunkten berichten kompetente Autoren: MENSCH (Aktuelles, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur), NATUR (Schöpfung, Biblische Archäologie, Forschung und Wissenschaft), GLAUBE (Bibel, Zeitgeist, christliche Lebenshilfe). factum steht für christlichen Journalismus mit Niveau und Prägnanz.

Das aktuelle Heft 1/2023

Übersicht über die Inhalte
Jetzt kostenlos eine PDF-Leseprobe erhalten!

 

Aktuelle Beiträge

Böses wird gut

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat zum ersten Mal ein Urteil zu gleichgeschlechtlicher Elternschaft bei Leihmutterschaftskindern gefällt: Die Schweiz muss zur Wahrung des «Kindeswohls» die Elternschaft zweier Väter anerkennen, die durch ein ausländisches Ge

Genderstern ade

Der Thüringer Landtag und die Landesregierung sollen in Zukunft in ihrer öffentlichen Kommunikation auf das Gendern verzichten. Dies forderte ein Antrag der CDU. Dasselbe plant in der Schweiz eine SVP-Politikerin mittels Volks­initiative für die Stadt Zürich.

Der Unterschied beginnt im Kopf

Bereits während der Schwangerschaft entwickelt sich das Gehirn von Jungen und Mädchen anders. Der «kleine biologische Unterschied» geht weit über die primären Geschlechtsmerkmale hinaus.