factum – das christliche Magazin
zum besseren Verständnis unserer Zeit.

Mensch

Das Zeitgeschehen kompetent und kritisch im Blick. Fundiert Berichterstattung renommierter Autoren über Aktuelles, Politik und Gesellschaft. An den Werten der Bibel orientierte Kommentierung.

Natur

Wunderwerk Schöpfung. Spannendes aus Forschung und Naturwissenschaft, verständlich aufbereitet. Berichte, Interviews und Essays über Natur und Kosmos, über die Offenbarung Gottes in der Natur.

Glaube

Das Wort Gottes und das Wichtigste aus der Welt des Gaubens und der Christenheit. Ermutigende Glaubenstexte, die Faszination der Bibel, Interviews und wertvolle Gedankenanstösse.

 

 

Wissen, was die Welt bewegt.

factum ist werthaltiger Qualitätsjournalismus, das christliche Magazin zum besseren Verständnis unserer Zeit. Berichte, Interviews, Kommentare und Essays für Menschen, die es genau wissen wollen.

factum steht für gut lesbare Berichterstattung mit einem klaren Fundament. In drei Heftschwerpunkten berichten kompetente Autoren: MENSCH (Aktuelles, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur), NATUR (Schöpfung, Biblische Archäologie, Forschung und Wissenschaft), GLAUBE (Bibel, Zeitgeist, christliche Lebenshilfe). factum steht für christlichen Journalismus mit Niveau und Prägnanz.

Das aktuelle Heft 9/2021

Übersicht über die Inhalte
Jetzt kostenlos eine PDF-Leseprobe erhalten!

Jetzt den factum Newsletter abonnieren!

Aktuelle Beiträge

Die Charta der Hamas und die Bibel

Was können wir von der Charta der Hamas und der Bibel erfahren?

Vernunft und Versöhnung gefordert

16 namhafte Experten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen aus Deutschland und Österreich haben sich mit einem Dokument* unter dem Titel «Ins Verhältnis setzen» an die Öffentlichkeit gewandt, mit dem Ziel, die aufgeladene öffentliche Corona-Debatte zu versachlichen

Schwellenländer in der Schuldenfalle

Weltweit sind die Schulden im Corona-Jahr um 36 Prozent gestiegen, auf ein Allzeithoch von 360 Prozent des Weltsozialprodukts. Besonders verheerend wirken sich die Schulden durch die Lockdowns in Entwicklungsländern aus.