factum – das christliche Magazin
zum besseren Verständnis unserer Zeit.

Mensch

Das Zeitgeschehen kompetent und kritisch im Blick. Fundiert Berichterstattung renommierter Autoren über Aktuelles, Politik und Gesellschaft. An den Werten der Bibel orientierte Kommentierung.

Natur

Wunderwerk Schöpfung. Spannendes aus Forschung und Naturwissenschaft, verständlich aufbereitet. Berichte, Interviews und Essays über Natur und Kosmos, über die Offenbarung Gottes in der Natur.

Glaube

Das Wort Gottes und das Wichtigste aus der Welt des Gaubens und der Christenheit. Ermutigende Glaubenstexte, die Faszination der Bibel, Interviews und wertvolle Gedankenanstösse.

Wissen, was die Welt bewegt.

factum ist werthaltiger Qualitätsjournalismus, das christliche Magazin zum besseren Verständnis unserer Zeit. Berichte, Interviews, Kommentare und Essays für Menschen, die es genau wissen wollen.

factum steht für gut lesbare Berichterstattung mit einem klaren Fundament. In drei Heftschwerpunkten berichten kompetente Autoren: MENSCH (Aktuelles, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur), NATUR (Schöpfung, Biblische Archäologie, Forschung und Wissenschaft), GLAUBE (Bibel, Zeitgeist, christliche Lebenshilfe). factum steht für christlichen Journalismus mit Niveau und Prägnanz.

Das aktuelle Heft 7/2017

Übersicht über die Inhalte
Jetzt kostenlos eine PDF-Leseprobe erhalten!

Aktuelle Beiträge

Israel teilt seine Agrar-Expertise

Israel hat in seiner jungen Geschichte grosses landwirtschaftliches Fachwissen entwickelt. Landwirte aus aller Welt besuchen Fortbildungskurse israelischer Agrarexperten, die dieses Wissen vermitteln.

Kampf gegen gute Schulbildung

Verkehrte Welt: Ein christliches Ehepaar aus Hessen, welches seine Kinder zu Hause unterrichtet und damit gegen die deutsche Schulpflicht verstösst, wird von den Behörden mit Strafanträgen verfolgt – die Kinder der Familie erzielen aber Bestnoten, wenn sie nach Jahren des Homesc

Bewirtschaftung ohne Artenschwund

Intensive Bewirtschaftung von Grünland ist schlecht für die Artenvielfalt. Wenn aber unterschiedliche Formen von Bewirtschaftungen innerhalb einer Region optimal verteilt werden, kann die Zahl der Insektenarten sogar gesteigert werden.